Kirche zu Wettelswalde     

                 1975                                  1985                             1998                                  2006                                           2017
  1975 schlechtester Zustand 1998  m

Am Ende der DDR - Ära waren Zerfall und Mangelwirtschaft auch in unserem Dorf sichtbar geworden.
Die Wettelswalde Kirche schien dem Abriß nahe.
Der Initiative engagierten Ortsbewohnern und Gemeindemitgliedern, dem damaligen Ortspfarrer und der Hilfe
aus der Partnergemeinde Illingen ist es zu verdanken, daß das kleine Gotteshaus gerettet wurde.
Namentlich sind zu nennen die Familien Rolf Beer, und Familie Klaus Köhler und Ortspfarrer Michael Wohlfarth.
Die großzügigen finanzielle und tatkräftige Hilfe durch die Illinger Kirchgemeinde und den Posaunenchor
hat das gesamte Unterhehmen in sehr wesentlichen Bauabschnitten überhaupt ermöglicht,
vor allem in der DDR-Zeit, als Material und Leistungen für Aktivisten dieser Art überhaupt nicht
zur Verfügung standen. Natürlich haben auch Spenden und die selbstlose Leistung vieler Beteiligten zum
Gelingen beigetragen.
Die Kirche ist wieder in einen Zustand, so daß kleine Gottesdienste abgehalten werden können,
aber es gibt noch viel innen und außen wieder herzurichten.
In den nächsten Seiten sind Bilder vom Aufbau 1985-1999 zu zusammengestellt.
Die  Darstellung  der folgenden Chronologie ist noch provisorisch.
Sie wird noch mit weiteren Bild- und Textmaterial ergänzt werden.
by Nönnig

Turmuhr LPG-Einsatz und Richtfest renovierte Decke 1998 Orgel 2008 zurück zur Übersicht Wettelswalde