Entstehung von Gasthof und Ort Schönhaide                                                     [zurück] [zu einzelnen Beiträgen]

Das Dorf verdankt sein Entstehen dem Bau eines Gasthofes an der Gabelung der Straße Crimmitschau-Schmölln nach Zeitz (Selka, Weißbach, Nöbdenitz) mit Anbindung
an die Landstraße Gera -Altenburg.
Der Thonhausener Bauer Barth hatte als erste die Idee, einen Gasthof dort zu errichten, verstarb aber, bevor er zur Ausführung kommen konnte.
Hof- und Justizrates Georg Dietrich Pflugk schlägt vor dieses Vorhaben vor und reicht es ein.
Begründung des Vorhabens: Verbessrung des Steuereinkommens.
Am 12. März 1690 wurde die Genehmigung erteilt.
Name des Gasthofs : "Zur schönen Haide"
Bald danach wurde nebenan noch eine Schmiede gebaut
Wald wurde gerodet und weitere Häuser kamen hinzu. Es entstand das Dorf Schönhaide.
1845 : 121 Einwohner,
Berühmester Einwohner : Professor Anton Göhring, Ornithologe, geb. 1836 in diesem Dorf.