Der Mount Logan ( 5.959 m )

Der Begründer des "Geological Survey of Canada", Sir William Logan, lieferte den Namen für den Mount Logan. Ein indianischer Name des Berges ist nicht bekannt. Zu abgelegen und unwirtlich ist sein unmittelbares Umfeld, als daß sich früher ansässige Indianer bis dorthin verlaufen hätten.
Mit 5.959 m Höhe ist der Mount Logan in den Saint Elias Mountains nach dem Mount McKinley in Alaska der zweithöchste Berg Nordamerikas und der höchste Gipfel Kanadas. Seine erste Besteigung erfolgte erst 1925 durch eine kanadische Gruppe unter der Leitung von Albert McCarthy. Damals war vor allem die Transportfrage ein großes Problem, denn das gesamte Expeditionsgepäck mußte auf Hundeschlitten über 225 km von Alaska herbeigeschafft werden.
Bis vor wenigen Jahren galt noch die Höhe von 6.050 m. Doch 1992 wurde der Berg neu vermessen und danach um fast 100 m gestutzt. Auch wenn er heute nicht mehr zu den „Sechstausendern“ gerechnet wird, ist der Mount Logan ohne Übertreibung ein Berg der Superlative, wahrscheinlich das gewaltigste Bergmassiv unseres Planeten mit einem Gipfelplateau von etwa 20 km Länge in über 5.100 m Höhe. Die ihn umgebenden Eisfelder der Saint Elias Mountains sind zudem die größten der Welt außerhalb der Polarregion.
Der Mount Logan liegt knapp nördlich des 60. Breitengrades in der Südwestecke des Yukon Territorium im Kluane National Park. Zusammen mit dem Tatshenshini Provincial Park, dem Glacier Bay National Monument und dem Wrangell-Saint Elias National Park ist dies das flächenmäßig größte Schutzgebiet der Erde.
Auf der Landkarte findet sich (außer dem Mount McKinley) kein weiterer Berg dieser Höhe, der so weit nördlich liegt. Entsprechend sind auch die Temperaturen, die selbst im Sommer auf unter 40 Grad minus fallen können. Im Bereich der Eisfelder herrschen das ganze Jahr über Winterbedingungen. Mit Stürmen, eisigen Temperaturen, Windgeschwindigkeiten von bis zu 160 km/h und heftigen Schneefällen über mehrere Tage muß jederzeit gerechnet werden. Zusätzlich macht sich noch die geringe Dicke der Troposhäre in den hohen Breiten bemerkbar, so daß die physiologische Höhe beträchtlich höher ist als die tatsächliche. In Gipfelnähe herrschen deshalb Luftverhältnisse, wie sie etwa im Himalaya erst auf knapp 7.000 m anzutreffen sind. Schon aus diesen wenigen Angaben kann man erkennen, daß es sich bei dem Mount Logen um einen Berg handelt, der zu den abgelegensten, unzugänglichsten und kältesten der Welt gehört.