Heimatverein veranstaltete einen Lichtbildervortrag über die Geschichte der örtlichen  Landwirtschaft                       zurück zu news
                                                                                                                                                                                                                     
zurück zu Heimatverein

Der Heimatverein Thonhausen – Wettelswalde – Schönhaide  zeigte am 16.02.13 im  Wettelswalder Feuerwehrhaus einen Lichtbildervortrag über die Geschichte der Landwirtschaft des Dorfes im Zeitraum ca. ab 1900 bis in die jüngere  Gegenwart.  Durch die nun schon mehrjährige Tätigkeit des Vereins und dank der hilfreichen Mitarbeit vieler  Bürger der 3 Ortsteile wurden  eine große Auswahl von Fotos, Unterlagen und Fakten zu dieser Thematik zusammengetragen, aufgearbeitet und als ein Stückchen Zeitgeschichte informativ und unterhaltend vermittelt.
Der Vortrag  musste  wegen großer Fülle an Stoff  und
aus Zeitgründen sogar etwas abgekürzt werden.  Da diese interessante Thematik  der Ortsgeschichte sehr  vielseitig ist, wird die öffentliche Präsentation des Themas zu späteren Terminen fortgesetzt, die rechtzeitg noch bekannt gegeben werden.  Klaus Köhler und Helmut Voigt hatten den ersten Vortrag ausgearbeitet und den sachkundigen und interessierten Einwohnern vorgestellt.  All  denen, die darüber hinaus an der vorbereitenden  Arbeit, an der Gestaltung und dem Gelingen des Nachmittags in Wettelswalde mitgewirkt haben, gilt unseren Dank.  Die Veranstaltung hatte guten Zuspruch. Zirka 50  interessierte Bürger und Zuschauer, auch über unser Dorf hinaus,  waren gekommen und wurden dadurch angeregt zu weiterführenden Diskussionen oder Gesprächen.
Sowohl sämtliche Daten, Fotos, Fakten  zum Thema wie auch die Lichtbildervorträge selbst werden digital in der PC -Technik des Heimatvereins archiviert und können jederzeit  für weitere geschichtliche Arbeiten  herangezogen  sowie in anderen Zusammenhängen eingebunden werden.

Der Heimatverein freut sich weiterhin über die Mitarbeit und Zuarbeit von Materialien aus allen Zeitabschnitten  der lokalen Landwirtschaftsgeschichte.
Nicht nur die Mitglieder der Argrargenossenschaften sind gefragt. Es hat auch ein bemerkenswerte Entwicklung  privater bäuerlicher Einzelunternehmer
gegeben.

Vielleicht gibt es auch noch weiteres Film- und Fotomaterial. Es wäre schade, wenn sehenswertes  aus  diesem  umfangreichen Gebiet im stillen Kämmerlein
verborgen bliebe und eines Tages verloren gänge.  e.nönnig 19.02.2013
mm